Cooper Battersby & Emily Vey Duke

Jahr: 2015

Länge: 27:08 Min.

Format: 16:9

Spezifikationen: Farbe, Ton, Einkanalvideo

Courtesy: Video Data Bank, www.vdb.org, School of the Art Institute of Chicago

 

»P.P.S.: Eigentlich will ich insgeheim bedeutend sein, so wie du.«

Die 14-jährige Maxine Rose erzählt in persönlichen Briefen an ihre Idole von ihrem Leben. Unter den Adressat*innen befindet sich auch Popstar Lorde. Wie intime Tagebucheinträge lesen sich die Briefe, die mit einer Mischung aus erfrischend-unbekümmerter Neugier und analytischem Tiefgang Einblicke in den Alltag und das Innenleben des Mädchens geben. Die prominenten Brieffreundschaften, scheinen sie zunächst auch einseitig, geben dem Mädchen Gelegenheit zur Selbstreflexion und sind essentieller Teil im Prozess ihrer Selbstfindung. Mit jedem neuen Brief kommt ein neuer Teil der Persönlichkeit Maxines zum Vorschein. In den Film eingebettete Ausschnitte aktueller Popkultur, selbstgeschriebene Textverse, die über den Bildschirm wandern, eingeblendete Zeichnungen und Gesangsperformances bringen uns die Welt einer aufgeweckten, kreativen Teenagerin mit großen Träumen nahe. Das Publikum für Maxines Kreativität stellen unter anderem die Empfänger*innen der Briefe, die als imaginäre Beobachter*innen eine inspirierende Wirkung auf das junge Mädchen haben. Der Kurzfilm Dear Lorde des Duos Cooper Battersby & Emily Vey Duke ist eine liebevoll gestaltete Coming-Of-Age-Erzählung mit vielschichtiger Erzählstruktur und authentischer Protagonistin, die durch ihre Intelligenz auch die Zuschauenden ein Stück weit zu sich selbst finden lässt. (Lisa Han)

Top